Geschichte von OSTWIND

  • 2002

    Beginn als Abo-Verbund. Gründerkantone sind St.Gallen, Thurgau, Appenzell Ausserrhoden und Appenzell Innerrhoden.

  • 1. Juni 2009

    Ausbau zum «integralen Tarifverbund». Auch bei Einzelbilletten wurden die Streckenfahrausweise durch Zonenfahrausweise ersetzt.
    Es gilt nun «Raum und Zeit - Ein Billett für alles».

  • 8. Dezember 2011

    Gründung Genossenschaft Tarifverbund OSTWIND. Entstehung aus der bisher einfachen Gesellschaft.

  • 9. Dezember 2012

    • Einführung «integraler Tarifverbund» Z-Pass
    • Kooperationsvertrag mit dem Tarifverbund Hegau-Bodensee VHB
  • 15. Dezember 2013

    • Erweiterung des Verbundgebiets um den Kanton Glarus.
    • Kooperationsvertrag mit dem Fürstentum Liechtenstein.
    • Kooperationsvertrag mit dem Verkehrsverbund Vorarlberg VVV.
  • 14. Dezember 2014

    • Erweiterung des Verbundgebiets um den Bezirk March SZ.
    • Weiterentwicklung Kooperationsvertrag mit dem Verkehrsverbund Hegau-Bodensee VHB.
  • 10. Dezember 2017

    • Erweiterung des Verbundgebiets um den Kanton Schaffhausen.

2020

Geschäftsbericht

Das Jahr in Zahlen

  • Kantone

    7

  • Genossenschafter

    30

  • Verkaufte Billette im Einzelreiseverkehr

    10102282

    10'102'282

  • Verkaufte Abos

    291941

    291'941

  • Bevölkerung im Verbundgebiet

    1150000

    1'150'000.00

  • Verbindungen

    61239

    61'239

Jede/r 17te Einwohner/in im Verbundgebiet hat ein Verbund-Abo.

Durchschnittlich kaufte jede im Verbundgebiet wohnende Person pro Jahr 9 Billette im Einzelreiseverkehr.